Stationen / Vita

img_4414

Arne Schneider wurde 1970 in Varel am Jadebusen geboren und verbrachte dort seine Schulzeit. Nach dem Abitur am Jade-Gymnasium absolvierte er eine zweijährige Wehrdienstzeit in Oldenburg (Oldb.) und wurde an der Artillerieschule in Idar-Oberstein zum Artillerieoffizier ausgebildet. Anschließend studierte Arne Schneider ab 1992 an der Georg-August-Universität in Göttingen Rechtswissenschaft sowie als Zweitstudium Politikwissenschaften. Bereits während seines Studiums wurde er Mitarbeiter des Abgeordneten Thomas Oppermann. Berufsbegleitend hat er später an der Hochschule Ansbach den Hochschulgrad Master of Business Administration (MBA) erworben.

Nach dem Ersten Juristischen Staatsexamen im Jahre 1999 wechselte Arne Schneider in das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur, in dem er zunächst als Persönlicher Referent des Ministers und anschließend als Referent im Referat für Hochschulreform, Qualitätssicherung und Hochschulrecht an der Entstehung des neuen Niedersächsischen Hochschulgesetztes mitwirkte. Von 2001 bis 2003 absolvierte Arne Schneider den juristischen Vorbereitungsdienst des Landes Niedersachsen am Oberlandesgericht Celle. Während des Referendariats war er u.a. als Referent des Niedersächsischen Finanzministers eingesetzt und in der Vertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie bei der Europäischen Kommission in Brüssel tätig. Nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen wurde Arne Schneider Hochschuljustitiar der Fachhochschule Nordostniedersachsen, einer der beiden Vorgängerhochschulen der heutigen Leuphana Universität Lüneburg.

Im Jahre 2004 wechselte Arne Schneider in die Senatsverwaltung für Finanzen des Landes Berlin, in der er zunächst als Persönlicher Referent des Senators und Stellvertretender Pressesprecher tätig war. Nach kurzer Zeit wurde er Leiter des Büros des Senators und koordinierte den Leitungsbereich, dem u.a. der Steuerungsdienst, die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Stabsstelle Finanzreferent / Europaangelegenheiten sowie die Projektgruppe Modernisierung der Berliner Verwaltung zugeordnet war.

Von 2007 bis 2014 war Arne Schneider Erster Stadtrat und Stadtkämmerer der Stadt Laatzen (Region Hannover). Neben der Allgemeinen Verwaltung war er dort insbesondere für Bildung und Soziales zuständig. In dieser Zeit war er Mitglied des Arbeitskreises der Stadtkämmerer und des Fachausschusses für Soziales und Gesundheit des Niedersächsischen Städtetags. Er war an der Erstellung des im Jahre 2014 veröffentlichten Positionspapiers „Vom Kind her denken – Bildung und Betreuung im Alter bis zu zehn Jahren“ des Niedersächsischen Städtetages beteiligt.

Im Rahmen der KGSt hat Arne Schneider an den Berichten Das Kommunale Steuerungsmodell (5/2013), Kommunales Bildungsmanagement (4/2014), Wege zur kommunalen Gesamtstrategie (6/2015) mitgewirkt.

Seit dem 1. Juli 2014 ist Arne Schneider Haushaltsdirektor der Freien Hansestadt Bremen und leitet bei der Senatorin für Finanzen die Abteilung für Haushalt, Kredit und Vermögen. Er ist Mitglied in den Aufsichtsräten der Bremer Aufbau-Bank GmbH, Bremer Bäder GmbH, BREPARK GmbH, Großmarkt Bremen GmbH und Grundstücksentwicklung Klinikum Bremen-Mitte GmbH & Co. KG sowie im Verwaltungsrat der Bürgschaftsbank Bremen GmbH. Zudem gehört er dem Finanzausschuss des Deutschen Städtetags an.

Arne Schneider hat sich viele Jahre in der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen (ASJ) engagiert. Von 2008 bis 2012 war er Mitglied des ASJ-Bundesvorstands. Seit 2010 ist er Mitglied des Landesvorstands der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) in Niedersachsen.