Allgemein

„Verwaltung verstehen“ – Eine verwaltungswissenschaftliche Weltkunde

Verwaltung verstehen

Ohne seine Frau hätte er nichts verstanden. Wir müssen der Verwaltungspraktikerin dankbar dafür sein, dass sie ihrem Mann das Innenleben der öffentlichen Verwaltung nahegebracht hat. Der Politik- und Verwaltungswissenschaftler Wolfgang Seibel hat mit seiner theoriegeschichtlichen Einführung in die öffentliche Verwaltung eine besonders gute Verwaltungslehre geschrieben, in der er die unterschiedlichen theoretischen Ansätze einschließlich ihrer Stärken und Schwächen anschaulich erläutert. Er stellt sehr gut dar, wie Verwaltung praktisch funktioniert und wie sie funktionieren sollte.

Die öffentliche Verwaltung gehört zu den wichtigsten und zugleich am wenigsten verstandenen Institutionen der Gegenwart: Warum handelt Verwaltung einerseits pedantisch und übergenau, andererseits aber auch bemerkenswert flexibel und pragmatisch? Warum arbeitet sie meistens reibungslos und effektiv, bringt jedoch mitunter auch dramatische Fehlleistungen hervor? Seibel führt in seinem sehr flüssig und informativ geschriebenen Kompendium in grundlegende Probleme der öffentlichen Verwaltung ein und zeigt, wie sie in Theorie und Praxis bearbeitet werden.

Mit diesem Buch von Wolfgang Seibel gibt es nun zwei Suhrkamp Taschenbücher die Beschäftigte in der öffentlichen Verwaltung gelesen haben sollten. Das andere ist die Juristische Weltkunde von Uwe Wesel. Seibels Buch mit dem einfachen Titel „Verwaltung verstehen“ ist genauso lesenswert für Nachwuchs- wie auch für Führungskräfte der öffentlichen Verwaltung, für Ratsfrauen und Ratsherren sowie Abgeordnete.

Wolfgang Seibel zeigt seine große Vertrautheit mit dem Stoff und betreibt mit seinem Werk eine solide Aufklärungsarbeit zur Funktionsweise der Verwaltung. Die Neue Zürcher Zeitung lobt zu recht: „Ein wohlinformiertes Plädoyer für eine kompetente, selbstbewusste und verantwortliche Verwaltung die eine Mitte suchen muss zwischen Eigenmächtigkeit und Selbstrelativierung.“

Roter Faden des Werkes ist die Beschreibung der Übernahme von Verantwortung in der Verwaltung. Verwaltung in der Demokratie kenne keine verantwortungsfreien Räume, so Seibel. Tun und Unterlassen müsse einzelnen Amtsträgern persönlich zurechenbar sein. Dabei ist für Seibel praktisch klar: „Herschafft ist im Alltag primär: Verwaltung“ und zitiert Max Weber.

Der WDR im Gespräch mit Wolfgang Seibel über sein Buch: Verwaltung verstehen

Leseprobe bei Suhrkamp: Verwaltung verstehen